Zum Blog

Mir ist es wichtig vielen Menschen von Asexualität zu erzählen und mögliche Vorurteile und Unklarheiten zu beseitigen.
Für Fragen und (konstruktive) Kritik bin ich jederzeit offen!
Danke fürs Lesen :)
Klara

Dienstag, 27. September 2016

Der Anfang...

Ein Blog.
Von mir.
...okay, let's do this!

Um anzufangen, ein paar Infos zu mir:
Ich heiße Klara, bin 23 und lebe in München.
Ich bin im letzten Semester meines Studiums (Bereich Film & Fernsehen - yay!) und verbringe viel zu viel Zeit online.

Dank einem Jahr im Ausland,Youtube, Netflix und Tumblr fällt es mir manchmal schwer etwas auf Deutsch auszudrücken, also entschuldige ich mich jetzt schon einmal für alle englischen Wörter die sich in meine Blogposts schleichen werden!

So... fangen wir an.
Mein Blog heißt "Lass uns reden..." und genau das will ich. Reden (schreiben) über Themen von denen zu wenige Menschen wissen.
Themen von denen ich bis vor wenigen Monaten selbst noch keine Ahnung hatte.

Ich beginne mit einem *BÄM*:

Ich bin asexuell.


Und seit ich das weiß hatte ich eine Handvoll Coming-Outs; persönliche, über Skype, über Video-Blog und über Whatsapp-Sprachnotiz.

Und jedes einzelne Mal musste ich erklären was "asexuell sein" überhaupt bedeutet.

Bevor ich es vergesse bekommt also auch ihr eine Definition (kopiert von der Seite asexuality.org/de):
Asexualität bezeichnet das Fehlen eines Verlangens nach sexueller Interaktion bzw. einen "Mangel" an sexueller Anziehung, ohne dass ein (primärer) Leidensdruck durch diesen Umstand besteht.

Asexualität ist eine Orientierung, d.h. sie ist (vermutlich) angeboren, bleibt im allgemeinen dauerhaft bestehen (keine kurzfristige "Phase"!) und existiert unabhängig vom konkreten Verhalten, d.h. z.B.: ein Asexueller, der Sex hat (z.B. aufgrund des Wunsches eines sexuellen Partners), wird dadurch ebensowenig zu einem Sexuellen werden wie ein Homosexueller durch Sex mit einer Person des anderen Geschlechts heterosexuell wird.

Diese Notwendigkeit meine Orientierung zu erklären kann zwar echt nerven, ABER ich konnte es den Leuten nicht verübeln. Immerhin wusste ich bis Mai 2016 selber nicht was dieses Wort bedeutet. Ich habe auf Google nach Antworten gesucht die meine Frage "Was zur Hölle ist falsch mit mir?!" beantworten könnten. Und ein Artikel über Asexualität hat mir eine Antwort geliefert: "Nichts!"

Könnt ihr euch vorstellen wie erleichtert ich war?
Ich dachte ich bin kaputt oder falsch. Ich habe mich für meine Gefühle gehasst und verurteilt.


Und all das - die komplizierten Coming-outs, die Verwirrung und den Selbsthass - wünsche ich keinem Menschen. Es könnte alles so viel einfacher sein wenn die Gesellschaft offener mit dem Thema "Sexuelle Orientierungen" umgehen würde. Wenn wir aus dieser Heteronormativität ausbrechen und mehr über alle anderen Sexualitäten reden würden.

Dieser Blog - noch mit einer Leserzahl von 0 - ist ein Versuch von mir zumindest ein paar Menschen die Augen zu öffnen.

Mein Plan ist es euch von Blogpost zu Blogpost mehr über die komplexe Welt der Asexualität zu erzählen und mehr Aufmerksamkeit für dieses Thema zu schaffen.
Denn: Laut einer Studie ist ungefähr 1% der Bevölkerung asexuell. Aber weil diese sexuelle Orientierung so wenigen Menschen bekannt ist wissen viele nicht dass sie es sind. Glaubt mir!! Ich wusste bis ich 22 war auch nichts darüber.

Ich hoffe auf weltoffene, interessierte Leser und stelle mich gerne zur Verfügung falls jemand Fragen zum Thema hat. Ich rede gerne über meine sexuelle Orientierung und würde mich sehr über Gespräche darüber freuen!

Danke fürs Lesen meines ersten Blogeintrags.
Es werden weitere folgen!

- Klara

Keine Kommentare:

Kommentar posten