Zum Blog

Mir ist es wichtig vielen Menschen von Asexualität zu erzählen und mögliche Vorurteile und Unklarheiten zu beseitigen.
Für Fragen und (konstruktive) Kritik bin ich jederzeit offen!
Danke fürs Lesen :)
Klara

Samstag, 5. November 2016

Vermutungen

Was ich weniger persönlich und eher von außen mitbekomme ist, dass einige Menschen sexuelle Orientierungen anderer oft durch Vorurteile und Klischees vermuten.
Zum Beispiel habe ich es bei Outings ein paar mal erlebt, dass jemand nach meiner Erklärung gemeint hat "Oh, Person XY wirkt auch so als wäre sie asexuell. Das muss es wohl sein."
Und das finde ich einfach nicht fair.

Zuerst ist es ganz wichtig, dass jeder Mensch für sich seine sexuelle Orientierung erkennt und nicht von anderen in eine hineingeredet wird. Ich habe auch mit Freunden geredet, die gesagt haben, dass sie meine Gefühle (was sexuelle Anziehung betrifft) nachvollziehen können. Sind diese Menschen asexuell? Das können sie nur selbst wissen.

Manchmal ertappe ich mich auch dabei, dass ich voreilige Schlüsse ziehe, wenn ich jemanden kennen lerne. Basierend auf Klischees und Verhalten gebe ich den Menschen innerlich zu schnell die Label "schwul"/"lesbisch"/"hetero"/"sexuell"/... Aber ich versuche mich zu bessern und damit aufzuhören, weil ich das selber auch nicht möchte.

Viel besser wäre es, wenn man so offen über seine sexuelle Orientierung reden könnte (aber nicht muss!) wie über sein Studium/Job und ob man Geschwister hat.

Ich kenne einen Mann, der gerade in einer Beziehung mit einem anderen Mann ist - ganz viele denken seither er ist schwul. Allerdings identifiziert er sich als bisexuell. Und ihn schwul zu nennen ist meiner Meinung nach sehr respektlos.
Das selbe gilt für bisexuelle Menschen, die in einer Beziehung mit einer Person des anderen Geschlechts sind. Sie sind trotzdem bisexuell.

Aber das hängt vermutlich damit zusammen, dass in unserer Gesellschaft jeder als heterosexuell gilt, bis etwas anderes "bewiesen" wird. Und wenn eine Person jemanden vom selben Geschlecht küsst, ist diese sofort homosexuell.

Dieses schwarz/weiß Denken ist sehr veraltet und sollte bitte ganz schnell abgeschafft werden.
Bis eine Person selber über sich sagt, welcher Orientierung sie sich zugehörig fühlt, sollten wir das also am besten offen lassen. Es geht uns nämlich nichts an, wenn es die Person selber nicht teilen will.

Und zum Schluss noch: sexuelle und romantische Orientierungen sind wandelbar. Das bedeutet, dass eine Person, die sich einmal als heterosexuell identifiziert hat, später im Leben durchaus bisexuell oder sonst etwas sein kann.

Und auch das müssen wir akzeptieren.

"HÖR AUF ZU VERMUTEN!"

Keine Kommentare:

Kommentar posten