Zum Blog

Mir ist es wichtig vielen Menschen von Asexualität zu erzählen und mögliche Vorurteile und Unklarheiten zu beseitigen.
Für Fragen und (konstruktive) Kritik bin ich jederzeit offen!
Danke fürs Lesen :)
Klara

Montag, 27. März 2017

Auswirkungen meiner Offenheit

Als ich mit diesem Blog angefangen habe war mein Ziel die sexuelle Orientierung "Asexuell" bekannter zu machen, Verschiedenes zu erklären und Erlebnisse zu teilen.
Ich bin auch im alltäglichen Leben ziemlich offen was meine Asexualität angeht, in der Hoffnung, das Thema wird dadurch immer normaler für meine sexuellen Mitmenschen.

Ich finde es deshalb immer sehr schön zu hören oder sogar zu erleben, dass meine Offenheit mit euch und anderen Menschen in meinem Leben Auswirkungen hat.

Ein sehr schönes Beispiel möchte ich mit euch teilen.
Meine Mama war bei meinem Familienouting am meisten "geschockt". Das ist völlig okay, denn sie hatte einfach noch nie von der Existenz von Asexualität gehört und ich denke jedes Elternteil wünscht sich für sein Kind ein "normales" Leben mit so wenig Komplikationen wie möglich. Nach ein paar aufklärenden Gesprächen und meiner Art locker immer wieder was über meine Orientierung und wie's mir dabei geht zu erzählen, war sie aber wie der Rest der Familie sehr unterstützend.

Trotzdem war das Thema bisher nicht das normalste der Welt für sie und ich war ihr gegenüber (teilweise auch unbewusst) vorsichtiger als bei anderen.

Umso mehr war ich positiv überrascht als ich vor kurzem ein Wochenende bei meinen Eltern verbracht habe. Wir haben uns nämlich zusammen die ersten 3 Folgen der Serie "Sense 8" angesehen. Für alle die diese Serie noch nicht kennen ist es wichtig zu erwähnen, dass 2 der Hauptcharaktere in Beziehungen mit gleichgeschlechtlichen Partnern sind. Laut den Autoren der Serie sind aber alle 8 Hauptcharaktere pansexuell, (= sie fühlen sich romantisch und sexuell zu Menschen aller Geschlechtsidentitäten hingezogen)

Einer dieser Charaktere lehnt in der ersten Folge das Angebot zu Sex, das er von einer Frau bekommt, ab. Der Grund dafür ist, wie man später herausfindet (ACHTUNG! SPOILER!), dass er eben mit einem Mann liiert ist.
Als wir die Szene gesehen haben, in der er das Angebot zurückweist, hat meine Mama gefragt "Oh, ist er etwa asexuell?" und ich kann euch gar nicht sagen wie verdutzt ich war, dass sie an so eine Möglichkeit denkt! Natürlich kann man sie jetzt immer noch für ihr "heteronormatives Denken" verurteilen, aber alles in der Queer-Welt muss sie auch nicht gleich wissen und beachten.. ;-)

Ich war auf jeden Fall sehr gerührt, dass sie offen wäre, für so einen Charakter in einer Serie und dass sie offenbar genug über Asexualität nachgedacht hat, um so eine Vermutung zu äußern.
Danke, Mama!

Ich hoffe, dass noch mehr Menschen durch mich, Gespräche mit mir und meinen Blog offener gegenüber Asexualität und asexuellen Menschen (fiktional und real) geworden sind. Denn dann hab ich das erreicht was ich erreichen wollte. Was nicht heißt dass ich aufhören werde darüber zu reden und zu bloggen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten